Zur Person

Wie kam ich zum QiGong


Zur Verbesserung der mentalen Präsenz war ich schon länger an Meditation interessiert und da ich mich gern ästhetischen körperbewußten Bewegungen hingab, entdeckte ich im QiGong die perfekte Kombination dieser Elemente.

QiGong ist ein ideales Training zur Erlangung mentaler Gelassenheit, innerer Sammlung und körperlicher Entspanntheit. Schnell nannte ich QiGong "Bewegte Meditation" oder "Meditativen Tanz". Es war mein Mittel für eine Kurzentspannung geworden. In 2008 probierte ich einmal konsequent ein viertel Jahr lang täglich zu üben. Ich bemerkte eine innerliche physische und psychische Entspannung bei bzw. nach den Übungen. Seitdem spüre ich dabei oft eine Art innerliche Welle – wie ein Schauer - einer angenehmen Entspannung vom (angespannten) Kopf durch den Körper zum ausgleichenden Boden. Seither brauchte ich kaum noch eine Überwindung, um mit den Übungen zu beginnnen.

Viele Vorteile kamen hinzu: ich brauche kein Trainingsgerät, kann bei jedem Wetter draußen üben, sogar im Sitzen im Cafe, wenn ich inneres QiGong betreibe. Nach und nach verschwanden auch die damaligen durch Arbeitsstress entstandenen körperlichen und psychischen Anspannungen. Auch heute setze ich meine „Innerliche Welle“ in schwierigen Situationen ein, um eine standhafte innere Sammlung zu bewahren oder negative Fremdenergie in den Boden abzuleiten, z.B. bei aufregenden Mitarbeitergesprächen mit dem Vorgesetzten oder privaten Streitgesprächen.

Später wurde mir bewußt, welche Ästhetik in dieser Bewegung steckte, wieviel innerliche Ruhe und geistige Zufriedenheit entstand. Wechslseitig beeinflußten sich Bewegung, Atem und Geist. Es war eine Freude zu erfahren, welche Gelassenheit und gesteigerte Selbstsicherheit dieser Form der Entspannung entsprang. Ich bemerkte auch meinen ruhigen aufrechten und selbstsicheren Gang nach den Übungen.


Warum Gesundheits-QiGong


Es gibt wohl Tausende QiGong-Haltungen und -Bewegungen. Nach einem halben Jahr der Suche nach dem geeigneten QiGong-Stil und Lehrer habe ich mich für Gesundheits-QiGong entschieden, weil die Übungen in der Anzahl überschaubar und in sich relativ kurz und einfach erschienen - also auch leicht erlernbar sein sollten. Zum anderen wollte ich nicht irgendwelche Übungen machen, sondern solche, die ich mit gutem Gewissen für die Gesundheit für mich einsetzen kann sowie nutzbringend und exakt weitergeben kann. All das war mir besonders wichtig:

  • Übungen in exakter Ausführung,
  • Medizinisches Basiswissen aus TCM und westlicher Medizin,
  • Wissenschaftlich fundierte Übung und Techniken durch erfahrene Lehrer.

Das Begleitheft und DVD der neuen Reihe der Chinesischen Gesundheits-QiGong Vereinigung motivieren mich, am Detail zu arbeiten, zu verbessern und mehr Hintergrundinformation zu jeder einzelnen Haltung zu bekommen. Hier werden die Wirkungen auf die Gesundheit durch Akupressurpunkte und Meridiane ausführlich beschrieben. Es werden mögliche Fehler und deren Korrektur genau gezeigt. So kann ich die Fülle an Information und Details in aller Ruhe nachvollziehen, probieren und lernen, was ein Intensivworkshop aus zeitlichen Gründen so kaum bieten kann.


Warum Dokuho


Meines Wissens gibt es wenig Vergleichbares wie Gesundheits-QiGong unter den QiGong-Arten in Deutschland – vom Medizinischen QiGong, welches wiederum sehr speziell auf Krankheitsbilder eingeht, einmal abgesehen.


Dokuho Meindl ist Leiter des Ausbildungszentrums für Kursleiter und Lehrer des Gesundheits-QiGongs und unterrichtet seit 1991 im eigenen Zentrum für Zen und QiGong in München-Dornach. Dieses wurde 2007 nach einer Qualitätsprüfung durch die Gesellschaft für Gesundheits-QiGong e.V. als offizielles Ausbildungszentrum zertifiziert. Regelmäßig sind hochkarätige Vertreter des Chinesischen Gesundheits-QiGong Verbandes (CHQA) als Gastlehrer aus China in seinen Kursen.

Dokuho arbeitet seit 2003 in regelmäßiger Aus- und Weiterbildung eng mit dem „Chinesischen Gesundheits-QiGong Verband“ für wissenschaftlich erforschtes QiGong in China zusammen und veröffentlicht im gleichen Jahr das erste Buch in Deutsch über die ersten vier Gesundheits-QiGong Formen „Gesundheit & QiGong“. Nach der Bestellung als Gründungsmitglied der „International Health QiGong Federation“ im September 2012 vertritt er Deutschland unter 33 Mitgliedsländern der weltweiten Föderation in der technischen Kommission für die Sicherung der Qualitätsstandards.

Dokuho verbindet QiGong und ZEN-Meditation mit der Traditionellen Medizin. Mit der 3. Disziplin durch seine Arbeit als Heilpraktiker wird meiner Ausbildung den ersten 2 Pfeilern ein fundierter Rahmen aus medizinischer Sicht gegeben. Jede Übung wird hinsichtlich des Nutzens für die jeweiligen Organsysteme erklärt. Zusammenhänge der durch die QiGong-Übung aktivierten Akupressurpunkte mit den Energieflüssen im Körper sind ein wesentlicher Aspekt des nicht unerheblichen Teiles dieser Ausbildung.

Dokuho schlägt eine Brücke zwischen westlich orientierter und fernöstlicher traditioneller Medizin. Durch seine hiesige Ausbildung als Heilpraktiker, sein 2 jähriges Studium der TCM in China, die Erfahrungen und Einsichten als buddhistischer Mönch in Japan sowie sein kraftvolles persönliches Engagement gelingt es ihm, eine für mich äußerst fundierte, gehaltvolle wie umfassende Ausbildung im Bereich QiGong zu kreieren, mit der er unter den Anbietern für die Entwicklung und Förderung der QiGong-Praxis in Deutschland und darüber hinaus Maßstäbe setzt.